Zum Inhalt springen
Bikes Condor Brompton Help Components Bike Parts Contact Points Wheels, Rims & Hubs Tyres & Tubes Brompton Components Shop Top Brands Accessories Cycling Essentials Lights Luggage & Bike-Packing Bags Lifestyle Bike Maintenance Tech & Electronics Nutrition Clothing Men's Clothing Women's Clothing Clothing Accessories Shop Top Clothing Brands In-Store Workshop Our Services Visit Us

Wahoo Kickr vs Move vs Core

Which is better? KICKR vs KICKR Move vs KICKR Core — everything you need to know about Wahoo smart trainers. We put three of Wahoo's best selling direct drive turbo trainers to the test in a head to head so you can decide what is the right unit for you!

Als eine der klügsten neuen Marken, die in den letzten Jahren in den Radsport eingestiegen sind, hat Wahoo eine neue Trainereinheit zu seinem Sortiment hinzugefügt. Hier finden Sie alles, was Sie über Kickr Smart Trainer und Kickr Core wissen müssen.

Wahoo Kickr-Einheiten bei der Tour de France

Der Kickr Core baut auf dem allseits beliebten Kickr Smart Turbo auf, der 2020 ebenfalls ein Update erhielt. Beide Trainer verfügen über Direktantriebstechnologie und benötigen kein Stützrad.

Der Core ist zwar der Mittelklasse-Trainer in der Wahoo-Reihe, aber er spart nicht an Funktionen, was die Wahl zwischen den Geräten umso schwieriger macht.

Wahoo Kickr Wahoo Kickr Core

Straßengefühl

Trainer mit Direktantrieb bieten das beste Fahrgefühl in der realen Welt. Wahoo hat das Schwungrad des Kickr 18 auf 7,25 kg erhöht. Dies ist wichtig, denn je größer das Schwungrad, desto größer die Trägheit und desto realistischer das Fahrgefühl.

Der Kickr V5 wird außerdem mit AXIS-Füßen geliefert (abwärtskompatibel mit anderen Kickr-Modellen). KICKR AXIS-Füße verbessern das Fahrgefühl des KICKR Smart Trainers, indem sie die seitliche Bewegung im Freien nachahmen. Diese Füße ermöglichen eine Bewegung von bis zu 5 Grad, sodass der KICKR natürlicher auf das Tempo und die Körperposition des Fahrers reagieren kann.

Im Vergleich dazu hat der Kickr Core ein Schwungradgewicht von 5,4 kg, was einer ähnlichen Größe wie die Kickr Smart-Einheiten von 2016 und 2017 entspricht.

Wahoo Kickr Core

Maximaler Widerstand

Ein größeres Schwungrad sorgt für eine höhere maximale Wattleistung. Der Kickr V5 kann 2.200 Watt Widerstand mit einer Genauigkeit von 1 % leisten und ist so konzipiert, dass er den enormen Kräften standhält, die von den leistungsstärksten Radfahrern der Welt, wie dem Profi-Teampartner Team Sky, ausgeübt werden. Das heißt, wenn Sie einen Vollgassprint anstreben, sei es auf Zwift oder TrainerRoad, ist nicht das Gerät der limitierende Faktor, sondern Ihre Beine!

Im Vergleich dazu bietet der Kickr Core 1.800 Watt Widerstand mit einer Genauigkeit von 2 %, was immer noch höher ist als seine Konkurrenten Elite Directo (1.400 Watt) und Tacx Flux 1 (1.500 Watt). 1800 Watt sind für die meisten Fahrer ausreichend, für Streckensprinter jedoch nicht geeignet.

Beide Einheiten sind mit Wahoos eigenen anschraubbaren, strapazierfähigen Produkten kompatibel, wie dem Indoor-Simulator Climb und Wahoos Ventilator Headwind. Aber Core erlaubt dem Fahrer nur Steigungen bis zu 16 %. Mit dem Kickr können Sie bei 20 % Steigung klettern. Wenn Sie Lust haben, eine Besteigung der Alpe d'Huez nachzubilden, können Sie dies auf beiden Einheiten tun, aber wenn Ihnen die Berge des Giro d'Italia lieber sind, sind Monte Zoncolan und Passo di Mortirolo nur für KickrV5-Benutzer verfügbar.

Wahoo Kickr Smart Turbo mit Power

Funktionalität

Je größer das Schwungrad, desto schwerer das Gerät und der aktualisierte Kickr wiegt satte 22 kg. Dank seines Designs, seiner Ergonomie und seines gut positionierten Gewichts ist der Wahoo Kickr nach wie vor einer der am einfachsten zu transportierenden und zu lagernden Turbolader. Die Beine klappen bündig mit dem Gehäuse des Geräts zusammen. Dieses Design bedeutet auch, dass beim Auspacken kein Aufbau erforderlich ist.

Kickr Core ist leichter. Im Auslieferungszustand müssen Sie die Beine anschrauben, dies ist jedoch nur einmal erforderlich. Lediglich die Vorderbeine lassen sich leicht einklappen, um die Lagerung zu erleichtern, aber es ist nicht so kompakt und verfügt im Gegensatz zum Kickr nicht über einen Griff zum Transportieren.

Bevor Sie mit dem Core fahren können, müssen Sie einen zusätzlichen Kauf tätigen. Im Gegensatz zum Kickr V5, der mit einem Shimano 105-Cluster ausgestattet ist, wird das Gerät nicht mit einer Kassette geliefert. Die Trittfrequenz ist bereits integriert, und wenn Sie einen Core gekauft haben, der älter als 12 Monate ist, hat Wahoo ein Firmware-Update veröffentlicht, mit dem alle Core-Fahrer ihre Trittfrequenz messen können.

Team Sky und Wahoo Kickr

Was ist das gleiche?

Das größte Verkaufsargument der Wahoo-Update-Reihe ist der neue Antriebsriemen, der dank eines neuen Rippenriemendesigns nahezu geräuschlos ist.

Beide Einheiten sind für die Verwendung mit Wahoo Headwind und Wahoo Climb optimiert. Die Verbindung über Bluetooth oder ANT+ ist einfach, und mit den Geräten können Sie beides gleichzeitig tun. Externe Apps wie Zwift und TrainerRoad funktionieren nahtlos, und obwohl wir andere noch nicht kennengelernt haben, bedeutet Open Source, dass sich die Geräte mit so ziemlich allem verbinden können.


Der Wahoo Kickr Smart Turbo bleibt dank des verbesserten Fahrgefühls durch den neuen Riemen und das große Schwungrad einer der besten Trainer auf dem Markt. Der Kickr Core bietet ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, mit einem ordentlichen Schwungrad, aber ohne die praktischen Extras seines großen Bruders, des Kickr.

Kaufen Sie alle Wahoo-Produkte bei Condor Cycles

One of the brightest new brands to join cycling in recent years, Wahoo have added a new trainer unit to their line up.

Wahoo KICKR Move is the premium option in Wahoo’s smart trainer line up. It sits above the popular and flagship machine, the KICKR V6 (now in its sixth generation). Wahoo KICKR Move sits below in the line up. All the trainers feature direct drive technology and don't need a training wheel, instead you remove the wheel from your bike and use a cassette mounted to the trainer.

Wahoo KICKR V6, KICKR MOVE and CORE Comparison

Price
£1,399.99
£999.99
£449.99
Wireless
Weight
29kg
22kg
18kg
Flywheel
7.25kg
7.25kg
5.4kg
Max watts
2200W
2200W
1800W
Kickr Climb gradient
20% (requires adapter)
20%
16%
Fore/aft movement
Side to side movement
Accuracy
1%
1%
2%
Cassette included
Assembly required
Folding frame

Direct drive trainers provide the greatest real world ride feel compared to a older style turbo trainers where a tyre would be mounted against a roller. Wahoo takes ride feel one step further...

KICKR Move features dual axis movement. A rocker moves the bike forward and backwards up to 20 centimetres and suspension in the feet of the unit, known as AXIS Action Feet, provide side to side movement to provide, what Wahoo say, is the most realistic ride experience. When you climb out of the saddle, shift your position on the saddle or accelerate and change power, the KICKR Move will move your bike as it would on the road. This makes for a more comfortable ride but helps keep your body working key muscles, not just your legs, so that outdoors you can ride longer and harder than ever before.

KICKR Move has dual axis movement

KICKR V6 comes with AXIS feet (backward compatible with other KICKR models). These feet allow up to 5 degrees of movement so the KICKR can respond more naturally to the rider's tempo and body position changes. KICKR Core does not feature AXIS feet or the fore and aft movement.

KICKR v6 features side to side movement

It is all in the Flywheel

The bigger the flywheel the more inertia and more realistic the road feel, as well as greater maximum watts.

The main difference is that Wahoo KICKR Move and Kickr V6  have a bigger flywheel, the unit can provide 2,200 watts of resistance with 1% accuracy, and is designed to withstand the intense forces dished out by the most powerful cyclists in the world, like pro team partners, EF Eduction. That means if you're going for an all out sprint, whether it be on Zwift or TrainerRoad, the unit won't be the limiting factor — it will be your legs!

In comparison, the KICKR Core offers 1,800 watts of resistance with 2% accuracy, which is higher than its competitors, the Elite Directo (1,400 watts) and Tacx Flux 1 (1,500 watts). Eighteen-hundred watts is plenty for most riders, but it won't suit track sprinters.

The KICKR Core has a flywheel weight of 5.4kg, which is a similar size to earlier versions of the KICKR Smart Trainer.

Size and set up

Thankfully, the design, ergonomics and well-positioned weight of the Wahoo KICKR V6 and Move make them some of the easiest turbo trainers to move and store. The legs fold flush against the body of the unit. It also doesn’t need any assembly when it arrives; you can just lift it straight out of the box.

KICKR Core is lighter because the flywheel is smaller. Out of the box, it requires you to bolt the legs on, but you only need to do it once. Only the front legs fold in slightly to aid storage, but it isn't as compact and, unlike the KICKR, doesn't have a handle for transport. Before you start riding the Core, you will need to make an additional purchase as the unit doesn't come with a cassette, unlike the KICKR V6 or KICKR Move, which is supplied with a Shimano 105 cassette.

What is the same?

The biggest selling point of the Wahoo KICKR range is the drive belt, which is pretty much silent, thanks to its ribbed belt design.

KICKR V6, KICKR MOVE and KICKR CORE are all optimised to work with the Wahoo’s Headwind and Climb. However, KICKR Move requires you to purchase a base adapter. Connection via Bluetooth or ANT+ is easy, and the units allow you to do both at the same time. External apps like Zwift, RGT and TrainerRoad work seamlessly, and while we're yet to explore others, being open source means the units should be able to connect to pretty much anything.

What KICKR should you choose?

Is Wahoo KICKR range worth it? The Wahoo KICKR V6 Smart Trainer remains one of the best trainers on the market, thanks to the sharpened up feel from the new belt, large flywheel and AXIS feet.

KICKR Move goes one step further and is ideal for riders who struggle to feel comfortable on a static unit, riders who want to improve their whole body, or riders who are used to the feel and balance of rollers but want to train with more power than traditional rollers can provide.

The KICKR Core represents great value, with a decent flywheel, and is ideal for riders who are new to indoor training and riding with power, may not need to move their unit frequently or don't intend to spend long stints (40 minutes plus) on their indoor trainer.

 

Previous Post
Ultimate Guide to Mission Workshop Bags
Next Post
What is a Fastest Known Time? And how to break it