Zum Inhalt springen
Fahrräder Kondor Brompton Hilfe Komponenten Fahrradteile Kontaktstellen Räder, Felgen und Naben Reifen und Schläuche Brompton-Komponenten Shop Top Brands Zubehör Radfahren Essentials Beleuchtung Gepäck- und Fahrradverpackungstaschen Lebensstil Fahrradwartung Technik und Elektronik Ernährung Kleidung Männerkleidung Frauenkleidung Kleidung Shop Top Clothing Brands Auf Lager Werkstatt & Reparaturen Unsere Dienstleistungen Besuchen Sie uns

Anstiege zum Träumen und Besuchen im Jahr 2021

Off-Grid-Aufstiege zum Träumen und Entdecken, sobald der Lockdown aufgehoben wird.

Wenn wir aus dieser Erstarrung herauskommen, sehnen wir uns alle nach einer anderen Sichtweise und einer ordentlichen Zeit auf dem Rad. Wohin möchten Sie gehen – einen weltberühmten Abschnitt mit Haarnadelkurven oder ein unbekanntes europäisches Tal? Wenn Letzteres der Fall ist, haben wir eine Auswahl europäischer Aufstiege ausgewählt, damit Sie Ihre Reise nach Aufhebung der Sperrung planen und planen können.

Tal der Tränen – Gran Canaria

Tal der Tränen

Teneriffa ist vielleicht durch die regelmäßigen Trainingsfahrten der Athleten von Team GB und Team Sky auf den Teide berühmt geworden, doch ihre Schwesterinsel Gran Canaria wird oft übersehen. Vergessen Sie Ihre Vorurteile, Gran Canaria ist nicht öde oder barbarisch, sondern hat dramatische Schluchten, grüne Anstiege und das Tal der Tränen, einen 12 km langen Aufstieg durch die Inselmitte.

Gran Canaria ist leicht zu erreichen und kostengünstig und daher vielleicht nichts für Feinschmecker, aber es ist auch nicht schwer, auf Eier und Chips zu verzichten. Lokale Gerichte bieten meist eine aufgepeppte, afro-spanische Interpretation mediterraner Klassiker, aber es gibt auch interessante lokale Spezialitäten – insbesondere Papas Arrugadas, mit viel Salz bestreute Baby-Pellkartoffeln, serviert mit würziger Mojo-Sauce. Einen Versuch wert ist auch Gofio, geröstetes Maismehl, das in allen möglichen Gerichten vorkommt, aber am besten in Desserts schmeckt. Nach einem langen Reittag begeben Sie sich nach Puerto de las Nieves und genießen frisch gegrillte Meeresfrüchte in einem der Restaurants am Wasser.


Start: Kreuzung der GC-606 und GC-60, in der Nähe des Dorfes Ayacata

Endet: Artenara

Fahrzeit: Februar bis November

Top-Tipp: Im Tal gibt es nur wenige Cafés und Dörfer. Tanken Sie vor dem Start auf. In dieser Gegend wird Siesta gefeiert, lassen Sie sich also nicht von geschlossenen Geschäften überraschen.

Strava-Segment

Nächstgelegener Flughafen: Las Palmas de Gran Canaria

Garrotxa und Cerdanya-Tal, Frankreich/Spanien

Fahrt in Garrotxa

Das Cerdanya-Tal liegt an der Grenze zwischen Nordspanien und Frankreich und grenzt an Garrotxa, einen vulkanischen Nationalpark mit etwa 40 ruhenden Kegeln, die auf schmalen, ruhigen Asphalt- und leichten Schotterstraßen zahlreiche Klettermöglichkeiten bieten. Fahren Sie auf einer Route vom mittelalterlichen Dorf Rupit zum See Santa Pau, wo Sie über einen riesigen Damm fahren und den Turm einer alten Kirche entdecken können. Oder fahren Sie in den Krater des Volcà de Santa Margarida.
Wenn Sie traditionelleren Asphalt bevorzugen, finden Sie vom Skigebiet La Molina aus eine epische Abfahrt nach Ripoll und einen großartigen Ort zum Übernachten außerhalb der Saison. Es gibt eine Reihe von Fahrten von La Molina aus über die Grenze oder Richtung Süden nach Spanien.
Es gibt reichlich Nahrung zum Auftanken. Erwarten Sie eine schmackhafte Mischung aus katalonischer und traditioneller französischer Küche. Denken Sie daran: Je näher Sie der französischen Grenze kommen, desto früher müssen Sie mit traditionellen Schließzeiten und frühen Restaurantbestellungen rechnen.

Option 1: Olot über Volcà de Santa Margarida zum Stausee Santa Pau.

Option 2: Alp nach La Molina und hinunter nach Ripoll

Fahrzeit: April bis Oktober

Nächster Flughafen: Barcelona oder Girona

Transfagarason Highway, Rumänien

Transfagarason Highway, Rumänien

Die 100 km lange Straße nach Curtea de Arges wurde vom Diktator Nicolae Ceaucescu erbaut und diente ursprünglich als Fluchtweg im Falle einer sowjetischen Invasion. Fahren Sie im Sommer damit (im Winter ist es geschlossen) und starten Sie von der Nordseite. Sie verlassen die Backebenen Siebenbürgens und fahren eine Stunde und Dutzende messerscharfer Haarnadelkurven später durch eine felsige Mondlandschaft, bevor Sie auf das schneebedeckte Plateau gelangen. Tauchen Sie durch einen unbeleuchteten Tunnel am Pass und kommen Sie oben im üppigen, grünen Arges-Tal heraus, wo Klöster und gotische Burgen die Route säumen und sich 30 km lang in geschwungenen, schnellen Kurven schlängeln. Die Autobahn wird schließlich flacher und Sie fahren die letzten 40 km durch grüne Waldtäler nach Curtea de Arges, wo es zahlreiche Hotels und B&Bs zum Entspannen gibt.

Beginn: Cârțișoara

Endet: Curtea de Arges

Fahrzeit: Mai bis August

Top-Tipp: Sie können entweder von Cârțișoara am Fuße des Passes oder von der großen Stadt Sibiu zum Gipfel und wieder hinunter fahren und sich in der Stadt niederlassen. Oder legen Sie die 100 km lange Strecke mit dem Ziel zurück, von A nach B zu fahren und am Ziel in der großen Stadt Curtea de Arges zu bleiben. Von hier aus kehren Sie über das Schloss Bran zum Flughafen Brasov zurück.

Strava-Segment

Nächster Flughafen: Brasov

Serra Do Monchique, Algarve, Portugal

Reiten Sie an der Algarve

An der portugiesischen Algarve gibt es mehr als nur Golfplätze und Resorts. Gehen Sie mit dem Fahrrad auf Erkundungstour und Sie werden leere Straßen, Flamingos, traditionelle Bauernhäuser sowie tollen Kuchen und Gebäck finden. Portugal ist eines der günstigsten Reiseziele in Europa und die Algarve ist eine beliebte Flugroute, sodass Sie ganz einfach Ihr Fahrrad holen und einen Flug buchen können, um eine Woche lang die Gegend zu erkunden.
Der Gipfel des kleinen Berges namens Monchique ist der höchste Punkt in der Region und ein großartiger Ort, um über eine 11 km lange Schleife zum Dorf Foia zu fahren. Der Aufstieg beginnt sanft in den Ausläufern von Monchique und schlängelt sich bis zum Gipfel von Foia auf 902 m. Der Abstieg nach Monchique führt über schnelle, kurvenreiche Straßen durch Wälder. In Foia gibt es ein Café und auf dem Hauptplatz von Monchique gibt es mehrere Kaffeestationen.
Das Death Valley ist eine grüne Schlucht, die zum 500 m hohen Gebirgszug Serra do Caldeirão führt. Die Straße ins Tal bildet eine 35 km lange Schleife, die Sie zurück nach Monchique führt, wo Sie schnell bergab zur Küste fahren. Es ist eine Achterbahnfahrt auf einer Straße, die auf und ab führt und eine Pause vom Klettern bietet sowie die Möglichkeit bietet, die Aussicht auf den Gipfel Foia auf der anderen Seite des Tals zu genießen.
Wenn Sie mit dem Aufstieg auf eine der vielen Straßen im Death Valley und nach Monchique fertig sind, sollten Sie auch Anstiege nach Alferce oder Aljezur in Betracht ziehen.

Start: Porto de Lagos

Endet: Foia

Fahrzeit: Februar bis November

Top-Tipp: Übernachten Sie in der Bergregion Monchique oder auf Meereshöhe in der ummauerten Stadt Silves, im Fischerdorf Portimão oder in Lagos. Alle liegen im Umkreis von 25 km um die Anstiege. Denken Sie daran, in den Städten anzuhalten, um Gebäck zu essen, und Piri-Piri-Hähnchen zu probieren.

Nächster Flughafen: Lagos

Combe Laval, Frankreich

Combe Laval

Der Bau der Balkonstraße von Combe Laval dauerte über dreißig Jahre. Die Arbeiten zur Ausformung des Passes aus Kalkstein begannen 1861 und wurden erst 1898 abgeschlossen. Ziel war es, eine Straße für den Holztransport in die Stadt Saint Jean en Royan zu schaffen. Die Straße besteht aus einer Reihe von Pässen und ist als Teil einer 64 km langen Schleife befahrbar. Diese gewagte Route ist in die beeindruckende Kalksteinfelswand gehauen und überragt das Cholet-Tal, 600 m tiefer. Die Fahrt führt über den Col de la Machine und den Col de la Bataille im unentdeckten Vercors-Massiv.

Beginn: Saint Jean en Royan

Endet: Saint Jean en Royan

Fahrzeit: März bis November

Top-Tipp: Im Vercors-Massiv gibt es viele Anstiege zu erkunden (versuchen Sie es mit dem Col de Tourniol oder dem Col des Limouches). Das Vercors-Massiv liegt am Rande der Alpen, ist aber nicht zu hoch. Es eignet sich hervorragend zum Radfahren in den kühleren Monaten und zum Überqueren von Pässen, ohne die ganze Zeit damit zu verbringen, nur einen einzigen Berg zu erklimmen.

Nächster Flughafen: Grenoble

Unique roads that are off the grid

We've picked a selection of European ascents that are unique, quiet and feature stunning scenery. 


Valley of Tears - Gran Canaria

Valley of Tears

Tenerife may have been made famous by Team GB and Team Sky's athletes' regular training rides up Mount Teide, but its sister island, Gran Canaria, is often overlooked. Pack away your preconceptions, Gran Canaria is not desolate or baron, but has dramatic gorges, verdant climbs, and the Valley of the Tears, a 12km ascent through the centre of the island.

 

Easy to fly to and low cost, Gran Canaria may not be for gastronomes, but avoiding egg and chips isn't difficult either. Local dishes tend to offer a pepped-up, Afro-Spanish take on Mediterranean classics, but there are interesting local specialities — notably papas arrugadas, baby jacket potatoes sprinkled with lots of salt and served with spicy mojo sauce. Also worth trying is gofio, toasted cornflour that crops up in all sorts of dishes but is best in desserts. After a day of riding, head to Puerto de las Nieves for freshly grilled seafood at one of the waterfront restaurants.


Starts: Junction of the GC-606 and GC-60, near the village of Ayacata

Ends: Artenara

Time to ride: February to November

Top tip: Cafes and villages are sparse in the valley. Fuel up before starting. Siestas are observed in this area so don't get caught out by closed shops.

Strava Segment

Nearest airport: Las Palmas de Gran Canaria

Garrotxa & Cerdanya valley, France/Spain

Ride in Garrotxa

The Cerdanya valley sits along the border of northern Spain and France, and neighbours Garrotxa, a volcanic national park with around 40 dormant cones, which offer plenty of climbing on narrow quiet Tarmac and light gravel roads. Ride a route from the medieval village of Rupit to the lake of Santa Pau, where you can ride across a huge damn and spot the spire of an old church. Or ride into the crater of Volcà de Santa Margarida.
 
 
If you prefer more traditional Tarmac, you'll find an epic descent to Ripoll from the ski resort of La Molina, and a great place to stay out of season. There are a number of rides to do from La Molina across the border or heading south into Spain.
There is plenty of food to fuel on. Expect a flavoursome fusion of Catalonian and traditional French cooking. Remember the closer you get to the French border, expect traditional closing times and early restaurant orders.
 

 

Option 1: Olot via Volcà de Santa Margarida to Santa Pau Reservoir.

Option 2: Alp to La Molina and down to Ripoll

Time to ride: April to October

Nearest airport: Barcelona or Girona

Transfagarason Highway, Romania

Transfagarason Highway, Romania

Built by dictator, Nicolae Ceaucescu, the 100km road to Curtea de Arges was originally constructed as an escape route in case of Soviet invasion. Ride it in summer (it's closed in winter) and start from the northern side. You'll leave the baking plains of Transylvania and, an hour and dozens of razor sharp hairpins later, be riding across a rocky lunar landscape before emerging onto the snow-covered plateau. Plunge through an unlit tunnel at the pass and come out at the top of the lush, verdant Arges Valley, where monasteries and gothic castles line the route, snaking its way in sweeping, fast bends for 30km. The highway eventually flattens and you'll ride a final 40km through green forest valleys to Curtea de Arges where there are plenty of hotels, B&B's to relax in.

Starts: Cârțișoara

Ends: Curtea de Arges

Time to ride: May to August

Top tip: You can either ride from Cârțișoara at the base of the pass or large town of Sibiu to the summit and back down, and base yourself in the town. Or cover the 100km stretch with the aim of riding A to B and staying in the large town of Curtea de Arges at the finish. From here you return to Brasov airport via Bran's Castle.

Strava Segment

Nearest airport: Brasov

Serra Do Monchique, Algarve, Portugal

Ride in the Algarve

There is more to Portrugal's Algarve than golf courses and resorts. Go exploring by bike and you'll find empty roads, flamingos, traditional farmhouses, and great cake and pastries. Portugal is one of the cheapest European destinations to visit, and the Algarve is a popular airline route, making getting your bike and getting on a flight easy to do for a week spent exploring.
 
 
The summit of the little mountain, called Monchique, is the highest point in the region, and a great spot to ride to via an 11km loop to the village of Foia. The climb begins gently in the foothills of Monchique, as it winds up to the summit of Foia at 902m. The descent to Monchique features fast winding roads, cutting through forests. There is a cafe at Foia and several coffee stops to be found in the main square of Monchique.
 
Death Valley is a leafy gorge that leads to the Serra do Caldeirão mountain range that peaks at 500m. The road into the valley forms a 35km loop that leads you back to Monchique for a fast descent back to the coast. It is a roller-coaster of a road that dips up and down, providing respite from climbing as well as a chance to take in the views of the summit Foia across the valley.
 
If you're done with climbing one of the many roads in Death Valley and to Monchique, there are ascents to Alferce or Aljezur to consider as well.
 
 

 

Starts: Porto de Lagos

Ends: Foia

Time to ride: February to November

Top tip: Stay in the mountain region Monchique, or at sea level in the walled town of Silves, fishing town of Portimão, or Lagos. All are within a 25km ride of the climbs. Remember to stop for pastries in the towns and try piri-piri chicken.

Nearest airport: Lagos

Combe Laval, France

Combe Laval

The balcony road of Combe Laval took over thirty years to construct. Work began on carving the pass from limestone in 1861 and didn't finish until 1898. The aim was to provide a road to transport timber to the town of Saint Jean en Royan. The road is made up of a series of passes and ride-able as part of a 64km loop. This daring route is carved into the impressive limestone rock face, overhanging the Cholet valley, 600m/1,968ft below. The ride passes over the Col de la Machine and Col de la Bataille within the undiscovered Vercors Massif.

Starts: Saint Jean en Royan

Ends: Saint Jean en Royan

Time to ride: March to November

Top tip: There are lots of climbs to explore in the Vercors Massif (try Col de Tourniol or Col des Limouches). Vercors Massif is on the edge of the Alpes but doesn't go too high, making it great for cycling in cooler months and covering cols, without spending all your time grinding up just one.

Nearest airport: Grenoble

Previous Post
Sehen Sie sich Oldtimer-Rennen in voller Länge an
Next Post
Wahoo Elemnt Bolt vs. Roam Fahrradcomputer